Niki Lauda 1949 - 2019

Unser Gedenk-Thread
Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 21 Mai 2019, 07:29

Kronen Zeitung hat geschrieben:Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot!

Der Österreichische Sport hat einen seiner Größten verloren - Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot. Wie die Familie in der Nacht auf Dienstag in einer E-Mail mitteilte, sei der 70-jährige dreifache Formel-1-Weltmeister und Flug-Unternehmer am Montag im Kreis seiner Familie verstorben. Im Video oben sehen sie eine von Laudas letzten Videobotschaften an die Öffentlichkeit, in der er sich für die große Unterstützung während einem seiner Krankenhausaufenthalte bedankt.
„In tiefer Trauer geben wir bekannt, dass unser geliebter Niki am Montag, den 20.05.2019, im Kreise seiner Familie friedlich entschlafen ist. Seine einzigartigen Erfolge als Sportler und Unternehmer sind und bleiben unvergesslich. Sein unermüdlicher Tatendrang, seine Geradlinigkeit und sein Mut bleiben Vorbild und Maßstab für uns alle. Abseits der Öffentlichkeit war er ein liebevoller und fürsorgender Ehemann, Vater und Großvater. Er wird uns sehr fehlen“, steht in der E-Mail, die mit Familie Lauda unterzeichnet ist.
Bild
Von gesundheitlichen Problemen begleitet
Im Sommer 2018 hatte sich Lauda am Wiener AKH einer Lungentransplantation unterziehen müssen und schon bald wieder geplant, in den Formel-1-Zirkus zurückzukehren. Kenntnis über den Tod hatte auch bereits Walter Klepetko, Operateur bei Laudas Lungentransplantation Anfang August 2018 im Wiener AKH. „Niki Lauda ist gestorben. Ich muss das bestätigen“, so der Arzt.
Bild
Größter Durchbruch im Jahr 1974
Geboren wurde Andreas Nikolaus Lauda 1949 in eine Wiener Industriellenfamilie. Ohne Wissen der Eltern gab er im Alter von 19 Jahren mit einem von der Großmutter finanzierten Mini Cooper S bei einem Bergrennen in Mühllacken sein Renndebüt. Im Jahr 1971 - mit 21-Jahren - konnte er sich bereits seinen Traum vom Einstieg in die Formel 1 erfüllen und bestritt in einem March seinen ersten Grand Prix. Der Wagen war jedoch nicht in Schuss - Lauda gab auf. Der große Durchbruch gelang ihm schließlich bei Ferrari: Am 28. April 1974 gewann er in Spanien seinen ersten - von insgesamt 25 - Grand Prix. Im Jahr darauf holte er den ersten von insgesamt drei WM-Titeln.
Schwerer Unfall am Nürnburgring
Dann der Schicksalstag: Am 1. August 1976 verunglückte Niki Lauda am Nürnburgring, der Wagen brannte lichterloh und angesichts der Bilder erschien es schon als Wunder, dass Lauda überlebte. Und als die ganze Welt damit rechnete, dass er seinen Abschied vom Rennsport nehmen würde, saß er 42 Tage später wieder im Cockpit. Ein Jahr später wurde er zum zweiten Mal Formel-1-Weltmeister: Niki Lauda hatte damals schon geschafft, was viele eigentlich für unmöglich hielten. 1984 folgte WM-Titel Nummer drei, bevor er das Cockpit endgültig verließ.

Dem Rennsport blieb er jedoch treu. So fungierte Lauda in den 1990er-Jahren als Berater für das Team von Ferrari und zeichnete unter anderem für die Verpflichtung von Michael Schumacher mitverantwortlich. 2012 stieg er bei Mercedes ein, wurde Aufsichtsratschef des Formel-1-Teams und erwarb Anteile an dem Rennstall. Die Boxengasse war stets sein zweites Zuhause. Lauda brachte nicht nur Erfolgspilot Lewis Hamilton zu Mercedes - er war auch einer der wenigen, die mit dem zeitweise etwas exzentrischen Briten konnten.

Leidenschaft fürs Fliegen wird zum Beruf
Nebenbei machte der Motorsportler seine Leidenschaft - das Fliegen - zum Beruf. 1979 hatte er bereits die erste Lauda Air als Bedarfsfluglinie mit zwei Fokker F-27 gegründet. 1988 folgte eine Neugründung mit ersten Linienflügen in den Fernen Osten, ab 1990 hatte die Lauda Air eine weltweite Linienflugkonzession.
Dabei saß Lauda oft selbst im Cockpit. „Das ist Teil meiner Übersicht über die Airline und über die Produktentwicklung.“ Damit sei er „einfach mit dabei“ und „ein gutes Vorbild für meine ganze Besatzung“. Außerdem finde er auf jedem Flug „irgendwas zum Ausstallieren“ (Wienerisch für bemängeln), das dann sofort korrigiert werde.

Thailand-Absturz als Tiefpunkt für Lauda Air
Das Erlebnis, das Lauda auch noch Jahrzehnte später das schlimmste seines Lebens nennen sollte, war der Absturz einer Lauda-Air-Maschine am 26. Mai 1991 auf dem Flug von Thailand nach Wien, bei dem alle 223 Insassen ums Leben kamen. „Die Verantwortung, eine Airline zu führen, und dann stürzt ein Flugzeug in Bangkok ab, war sicher das Fürchterlichste, was ich erleben musste, durchmanagen musste, korrigieren musste.“

Bild
Niki Lauda mit Gerhard Berger und Bernie Ecclestone 2018 in Kitzbühel

Gesundheitliche Rückschläge, privates Glück
Gesundheitlich gab es für den umtriebigen Lauda allerdings einige Rückschläge zu verkraften. 1997 musste er sich wegen einer schleichenden Nierenentzündung einer Nierentransplantation unterziehen, der Spender der Niere war sein Bruder Florian. 2005 musste auch diese Niere ersetzt werden, Spenderin war damals seine Frau Birgit. Im August 2018 musste Lauda sich einer Lungentranspantation unterziehen, erst Monate später konnte er das Wiener AKH verlassen.
Aus seiner ersten Ehe mit Marlene Knauss hinterlässt Lauda seine zwei Söhne Lukas und Matthias, aus der zweiten seine 2009 geborenen Zwillinge Max und Mia, ferner seinen Sohn Christian aus einer außerehelichen Beziehung. Ihnen gehört nun wohl das Mitgefühl eines ganzen Landes. Denn Österreich wird seinen „Niki Nationale“ sicher nie vergessen.
R.I.P :cry:
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Online
Benutzeravatar
Eiserner Knut
Beiträge: 24860
Registriert: 14 Okt 2007, 00:16
Wohnort: 1100 Wien

Re: Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Eiserner Knut » 21 Mai 2019, 08:48

Oje, oje! smilie_sh_067 Ich habs heute in der Früh auf Radio Wien gehört. :sad:

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 21 Mai 2019, 09:20

Bild
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Online
Benutzeravatar
Eiserner Knut
Beiträge: 24860
Registriert: 14 Okt 2007, 00:16
Wohnort: 1100 Wien

Re: Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Eiserner Knut » 21 Mai 2019, 11:03

Achjaaa, das waren noch Zeiten, als die Formel 1 noch eine Formel 1, und kein steriles Videospiel war. :roll:

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 21 Mai 2019, 16:38

Kronen Zeitung hat geschrieben:Laudas F1-Kumpel
Marko: „Er hat mit ganz schwacher Stimme geredet“

Helmut Marko hat seinen früheren Konkurrenten und langjährigen Wegbegleiter Niki Lauda als Ausnahmepersönlichkeit gewürdigt. „Eine einmalige Persönlichkeit, die sowohl im sportlichen, als auch im wirtschaftlichen Bereich Außerordentliches geleistet hat. Abseits davon war er ein Mensch mit Handschlagqualität“, so der Ex-Rennfahrer und Red-Bull-Motorsportberater.
Marko und Lauda waren einander Ende der 1960er-Jahre erstmals begegnet. „Ich glaube, ich habe ihn 1968 das erste Mal gesehen“, erinnerte sich der Steirer. „Ich glaube, das war in der Formel V, als er mit dem Transporter nach Finnland gefahren ist.“ Ihm sei gleich klar gewesen, „dass da jemand schneller ist, der sich darüber hinaus über alles Gedanken macht. Er hat sich nicht nur reingesetzt, sondern auch analysiert und akribisch vorbereitet.“

Auch später kreuzten sich die Wege der beiden immer wieder. Nachdem Marko seine Formel-1-Karriere wegen einer Augenverletzung beendet hatte, führte er eine Weile bei den Grand-Prix-Übertragungen des ORF-Fernsehens die Interviews mit dem meist erfolgreichen Lauda. Vor kurzem habe der 76-Jährige noch mit Lauda telefoniert, „und da hat er schon mit ganz schwacher Stimme gesprochen“.
Bild
Es habe leider schon einige Anzeichen gegeben, dass der dreimalige Weltmeister nicht mehr in die Formel 1 zurückkehren können wird, sagte Marko. „Es hat schon einige kritische Situationen gegeben. Es ging nicht mehr darum, ob er zurückkehrt, sondern ob er es überlebt.“ Lauda hinterlasse „eine nicht ersetzbare Lücke, sowohl für Österreich als auch für das ganze Grand-Prix-Geschehen“.
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 21 Mai 2019, 16:42

Trauer um Niki
Gerhard Berger verneigt sich vor „Legende Lauda“

Betroffen über den Tod von Niki Lauda hat sich dessen Freund Gerhard Berger (59) gezeigt. „Ich habe einen Freund und Österreich seinen größten und weltweit bekanntesten Sportler verloren. Wenn der Begriff ‘Legende‘ auf jemanden zutrifft, dann auf ihn“, meinte der Tiroler in einer Stellungnahme. „Die Vorstellung, sein rotes Kapperl nicht mehr durchs Fahrerlager gehen zu sehen, verändert alles“.
„Seine Erfolge als Rennfahrer und Geschäftsmann in Verbindung mit seiner außergewöhnlichen Persönlichkeit machen ihn zu einer wahren Legende“, teilte Berger mit, der Lauda in der Formel 1 erst als Konkurrent erlebte, später bei Ferrari allerdings als eine Art väterlichen Freund. Lauda hatte nämlich Mitte der 1990er-Jahre eine Beraterrolle bei der Scuderia inne, als Berger sein zweites Engagement bei den Italienern begann.
Bild

„Ob als Fahrerkollege, Geschäftspartner oder Freund - er war ein Wegbegleiter, auf den ich mich immer verlassen konnte“, sagte Berger. „Ihn zeichneten Genauigkeit, Pünktlichkeit, Ordnung und ein scharfer Verstand aus. Diese Merkmale in Verbindung mit seiner schonungslos offenen und geradlinigen Art machten ihn für mich zu einer sehr besonderen Person. Ich trauere um einen Freund, den ich sehr verehrte und schätzte.“

In den vergangenen zehn Jahren habe er ein „sehr persönliches Verhältnis“ zu Lauda gehabt, bekundete Berger. Dessen Tod könnte letztlich auch „eine Erlösung“ gewesen sein, „weil er sein Leben immer mit 120 Prozent Einsatz gelebt hat. Das war ihm aufgrund seiner schweren Krankheit zuletzt nicht mehr möglich“.

Bild
Lauda dürfe „keinesfalls auf seine drei Formel-1-Titel und das unglaubliche Comeback nach einem schweren Unfall 1976 reduziert werden“, betonte Berger, der aktuell die Geschicke des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) leitet. „Er war ein extrem guter Pilot von großen Flugzeugen, er hat gegen politische Widerstände eine Airline aufgebaut, er hat als Chef der Fluggesellschaft den Flugzeugabsturz damals mit unglaublicher Genauigkeit und Ehrlichkeit aufgearbeitet, er hat - zusammen mit Toto Wolff - das Formel-1-Team von Mercedes auf die Erfolgsspur gebracht.“
Lauda dürfe „keinesfalls auf seine drei Formel-1-Titel und das unglaubliche Comeback nach einem schweren Unfall 1976 reduziert werden“, betonte Berger, der aktuell die Geschicke des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) leitet. „Er war ein extrem guter Pilot von großen Flugzeugen, er hat gegen politische Widerstände eine Airline aufgebaut, er hat als Chef der Fluggesellschaft den Flugzeugabsturz damals mit unglaublicher Genauigkeit und Ehrlichkeit aufgearbeitet, er hat - zusammen mit Toto Wolff - das Formel-1-Team von Mercedes auf die Erfolgsspur gebracht.“
Er verneige sich „vor dieser unglaublichen Lebensleistung“, machte Berger klar. Seine Gedanken „sind bei seiner Familie, seiner Frau Birgit, seinen Kindern Mia, Max, Lukas, Mathias und Christoph. Der enge Familienkreis hat sich in den letzten Monaten liebevoll und aufopfernd um ihn gekümmert“.
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 21 Mai 2019, 16:48

Kronen Zeitung hat geschrieben:Wegen Comeback
Italien will Autodrom von Monza nach Niki benennen

Italiens Regierungspartei Lega will die Rennstrecke von Monza nach Niki Lauda benennen. Die am Dienstag verstorbene Formel-1-Legende gab 1976 nur 42 Tage nach dem schrecklichen Unfall am Nürburgring auf dem Autodromo Nazionale nahe Mailand ein historisches Comeback.
Der Deputierte der rechten Regierungspartei Lega, Paolo Grimoldi, will offiziellen Antrag beim italienischen Automobilclub einreichen, damit die Rennstrecke von Monza künftig nach Niki Lauda benannt wird. „Lauda ist am 12. September 1976 in Monza zur Legende geworden, nachdem er lediglich sechs Wochen nach dem schrecklichen Unfall am Nürburgring wieder einen heroischen vierten Platz erobert hat“, so Grimoldi.
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 21 Mai 2019, 16:49

Kronen Zeitung hat geschrieben:Familie entscheidet
Stadt Wien bietet Ehrengrab für Niki Lauda an

Die am Montagabend verstorbene Formel-1-Legende Niki Lauda soll ein Ehrengrab in Wien bekommen - vorausgesetzt die Angehörigen stimmen zu. „Es ist ein Angebot, letztlich ist es eine Entscheidung der Familie“, sagte ein Sprecher von Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Dienstag.
Die Familie Lauda hat diesbezüglich noch keine Entscheidung getroffen, das Thema sei bisher noch nicht zur Sprache gekommen, hieß es seitens einer Sprecherin der Familie.
Hohe Auszeichnung der Stadt
Es gibt rund 1000 Ehrengräber am Wiener Zentralfriedhof. In der jüngsten Zeit wurden dort u.a. Karikaturist Manfred Deix, Sänger Udo Jürgens, Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ), Schauspieler Peter Kern, der frühere ORF-Generalintendant Gerd Bacher sowie der Publizist, Verleger und Widerstandskämpfer Fritz Molden beigesetzt.
hrengräber stellen laut Angaben der Friedhöfe Wien eine hohe Auszeichnung dar, welche die Stadt an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens vergibt. Die Vergabe von gewidmeten Gräbern erfolgt in letzter Instanz über den Bürgermeister.
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 21 Mai 2019, 19:50

:lol:
Bild
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Erik Blutaxt
Beiträge: 13139
Registriert: 13 Jul 2006, 12:24
Wohnort: Braunau am Inn / Wien XV
Kontaktdaten:

Re: Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Erik Blutaxt » 22 Mai 2019, 12:52

:cry:

Slash hat geschrieben:RIP #NikiLauda

Bild

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 22 Mai 2019, 16:42


AC Milan

@acmilan

Ciao Niki, leggenda della Formula Uno. Abbiamo corso tutti con te, fino all'ultima curva 🙏🏽
Our condolences for the three-time world champion with Ferrari and MCLaren. Honor to you, #Lauda, from AC Milan and all the Rossoneri in the world.
3,347
9:01 AM - May 21, 2019
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 22 Mai 2019, 17:14

Kronen Zeitung hat geschrieben: Berger über Niki Lauda: „Ich verneige mich tief“

Einst war Gerhard Berger als Formel-1-Experte Starkolumnist der „Krone“ - nun gedenkt er im Gastkommentar seines langjährigen Freundes und Weggefährten Niki Lauda.
Gerhard Berger hat geschrieben: Der Tod von Niki macht mich sehr traurig. Ich habe einen Freund und Österreich seinen größten und weltweit bekanntesten Sportler verloren. Wenn der Begriff „Legende“ auf jemanden zutrifft, dann auf ihn. Seine Erfolge als Rennfahrer und Geschäftsmann in Verbindung mit seiner außergewöhnlichen Persönlichkeit machen ihn zu einer wahren. Meine Gedanken sind bei seiner Familie, seiner Frau Birgit, seinen Kindern Mia, Max, Lukas, Mathias und Christoph. Sie alle kümmerten sich in den letzten Monaten liebevoll und aufopfernd um ihn.
Ich hatte ein sehr persönliches Verhältnis zu Niki. Ob als Fahrerkollege, Geschäftspartner oder Freund - er war ein Wegbegleiter, auf den ich mich immer verlassen konnte. Ihn zeichneten Genauigkeit, Pünktlichkeit, Ordnung und ein scharfer Verstand aus. Diese Merkmale in Verbindung mit seiner schonungslos offenen und geradlinigen Art machten ihn für mich zu einer besonderen Person.
Bild
Letztendlich glaube ich, dass es für Niki eine Erlösung war, weil er sein Leben immer mit 120 Prozent Einsatz gelebt hat. Das war aufgrund seiner Krankheit zuletzt nicht mehr möglich. Ich kenne wenige Menschen, die ein so erfülltes Leben hatten wie er - mit großen Erfolgen im Sport und im Geschäftsleben. Aber auch privat fand er noch einmal das Glück.
Bild
Alles verbunden mit Tiefschlägen in allen Lebensbereichen. Er hat sie, ohne zu jammern oder sich zu beschweren, in seiner für ihn typischen pragmatischen, lösungsorientierten Art gemeistert. Deshalb wird er der Welt als der Österreicher mit großem Können, Charisma, Ehrlichkeit und Zielstrebigkeit in Erinnerung bleiben.
Niki Lauda darf aber keinesfalls auf seine drei Formel-1-Titel und das unglaubliche Comeback nach einem schweren Unfall 1976 reduziert werden. Dieser Mann hatte viel mehr Facetten. Er war ein extrem guter Pilot von Flugzeugen, er baute gegen politische Widerstände eine Airline auf, arbeitete den Absturz damals mit unglaublicher Genauigkeit und Ehrlichkeit auf, und er brachte gemeinsam mit Toto Wolff das Mercedes-Team in die Erfolgsspur.
Ich verneige mich tief vor dieser unglaublichen Lebensleistung.

Und die Vorstellung, sein rotes Kapperl nicht mehr durchs Fahrerlager gehen zu sehen, verändert für mich einfach alles.
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 23 Mai 2019, 11:47

:cry:
GP Monaco

Bild
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 25 Mai 2019, 07:51

Kronen Zeitung hat geschrieben:Zu Ehren Laudas
Monte Carlo: Alle 20 Fahrer mit rotem Kapperl?
Niki Lauda ist in Monte Carlo omnipräsent. Zu Ehren der am Montag verstorbenen Formel-1-Legende haben sich die Fahrer etwas Besonderes einfallen lassen: Alle 20 am Sonntag beim Rennen startenden Piloten wollen zu Ehren Nikis mit roten Kapperln aufkreuzen, berichtet der „Blick“.
„Wir waren uns schnell einig, dass wir für Niki etwas Beson­deres machen müssen“, zitiert der „Blick“ Haas-Ferrari-Pilot Romain Grosjean. Wohl bei der obligaten Fahrerparade werden alle Fahrer mit einem roten Kapperl glänzen. Ehre, wem Ehre gebührt. In diesem Fall Niki Lauda. „Nur eine Trauerminute wäre zu wenig gewesen“, so Grosjean.

Die Piloten hätten, erklärt Grosjean, sich gefragt, wo sie auf die Schnelle 20 rote Kapperl daherbekämen. Die Mission sei aber geglückt. „Wir sind bereit.“

Im Rennanzug aufgebahrt
Der offizielle Abschied von Niki Lauda findet am Mittwoch statt. Zunächst wird der dreimalige Weltmeister im Stephansdom aufgebahrt, dem Vernehmen nach im Rennanzug. Anschließend findet das Requiem mit etwa 300 Gästen statt. Am Auszug aus dem Stephansdom mit Laudas Sarg werden viele Formel-1-Fahrer teilnehmen.
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 32729
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Niki Lauda 1949 - 2019

Beitrag von Ravenpride » 25 Mai 2019, 08:28

Kronen Zeitung hat geschrieben:Letzte Ruhe
Niki Lauda wird im Ferrari-Rennanzug aufgebahrt

Letzte Ruhe im Ferrari-Outfit: Niki Lauda wird am Mittwoch im Stephansdom im Rennanzug aufgebahrt. Für die Abschiedsfeier werden auch viele Formel-1-Fahrer erwartet.
Die ganze Welt sagt am Mittwoch „Servus Niki Lauda“. Für den dreifachen Formel-1-Weltmeister steigt im Wiener Stephansdom das Requiem, geleitet von Dompfarrer Toni Faber. Zuvor haben Menschen die Chance, im Stillen Abschied von „Niki Nationale“ zu nehmen. Lauda wird bis 13 Uhr im Ferrari-Rennanzug aufgebahrt.

Um 13 Uhr beginnt die Totenmesse. Zu ihr werden viele namhafte Persönlichkeiten aus Sport, Kultur und Politik von Lewis Hamilton abwärts erwartet. Der Auszug aus dem Dom soll gegen 14 Uhr erfolgen. Den Sarg sollen viele aktive Formel-1-Fahrer tragen. Lauda wird im Ferrari-Outfit beerdigt.
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast