OPETH

Von den Anfängen der 60er bis zu Post-Prog des neuen Jahrtausends
Antworten
Benutzeravatar
Hartl
Beiträge: 2354
Registriert: 17 Feb 2010, 12:51
Wohnort: Maria Lankowitz

Beitrag von Hartl » 15 Jun 2011, 16:14

hmm... ist zwar sehr schade, dass sie mit den death vocals aufhören wollen, aber opeth haben mich eigenttlich noch nie enttäuscht, von daher bin ich recht optimistisch dem neuen album gegenüber, wird was komplett neues werden..
Sick liaisons raised this monumental mark
The sun sets forever over Blackwater park

Benutzeravatar
psykosonic
Beiträge: 5392
Registriert: 10 Okt 2007, 13:48

Beitrag von psykosonic » 15 Jun 2011, 21:50

s6sch hat geschrieben:
Aamon hat geschrieben: 27.11.2011 München, Theaterfabrik
wär ein mehr als nur netter geburtstagsausflug zum fast 30er :-D
könnt ma als revival des neurosis konzertes andenken ;)

Benutzeravatar
wolfgang
Beiträge: 1445
Registriert: 16 Nov 2009, 11:40

Beitrag von wolfgang » 15 Jun 2011, 22:43

Aamon hat geschrieben:mir täts sehr taugen, wenn der death metalanteil geringer ist...
meine lieblingsscheibe von opeth ist nicht umsonst die damnation....
Ich hätte mir zwar nicht gedacht, das ausgerechnet von Dir zu lesen - aber ich gebe Dir uneingeschränkt Recht!

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20188
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 16 Jun 2011, 13:22

wolfgang hat geschrieben:
Aamon hat geschrieben:mir täts sehr taugen, wenn der death metalanteil geringer ist...
meine lieblingsscheibe von opeth ist nicht umsonst die damnation....
Ich hätte mir zwar nicht gedacht, das ausgerechnet von Dir zu lesen - aber ich gebe Dir uneingeschränkt Recht!
wieso? nur so aus interesse...

Benutzeravatar
wolfgang
Beiträge: 1445
Registriert: 16 Nov 2009, 11:40

Beitrag von wolfgang » 16 Jun 2011, 13:45

Ja wer sonst soll schon die wahre, echte, edle und reine Lehre defenden?!

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20188
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 16 Jun 2011, 14:04

aha, und was besagt diese? und weshalb bedeutet diese hier dann opeth mit death metal-growls?
wolferl, tut mir leid, ich verstehs net ganz denk6

Benutzeravatar
wolfgang
Beiträge: 1445
Registriert: 16 Nov 2009, 11:40

Beitrag von wolfgang » 16 Jun 2011, 14:07

Growls = wahr, echt, edel, rein
Cleaner Gesang = sell out (nur halt leider meistens besser, speziell im Falle von Opeth)

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20188
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 16 Jun 2011, 14:11

ja aber Wolferl, das hätte ja eh keiner behauptet... vor allem meinereiner, der jeglichen gesang so sehr liebt abseits einer ausnahme: Die Brüllwürfel

ich mag gewnerell seine cleanen Vocals extrem gerne. Dieses völlig eigenständige Flair, dieser eigenständige Ausdruck und natürlich die 70er Vibes, wenn er clean singt, einfach herrlich...

ich hoffe, das neue Album wird mal so richtig abgefahren und experimentell.

wenn ich Death Metal hören will, höre ich Opeth eh nicht so gerne... Opeth höre ich nur dann, wenn ich Opeth hören will.


smilie_out_029 - this flair i want

Benutzeravatar
psykosonic
Beiträge: 5392
Registriert: 10 Okt 2007, 13:48

Beitrag von psykosonic » 16 Jun 2011, 14:24

Aamon hat geschrieben: wenn ich Death Metal hören will, höre ich Opeth eh nicht so gerne... Opeth höre ich nur dann, wenn ich Opeth hören will.
richtig!!

Benutzeravatar
reanimapeda
Beiträge: 3971
Registriert: 12 Mär 2007, 16:08

Beitrag von reanimapeda » 16 Jun 2011, 14:58

richtig. nur bleibt nimmer viel, wenn Opeth sich selbst um 50%, und damit um den "Kontrast" über den sich die Band ja eigentlich definiert hat, beschneiden...

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20188
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 16 Jun 2011, 16:19

reanimapeda hat geschrieben:richtig. nur bleibt nimmer viel, wenn Opeth sich selbst um 50%, und damit um den "Kontrast" über den sich die Band ja eigentlich definiert hat, beschneiden...
ich hoffe, sie gehen noch einige schritte weiter, hoffentlich gibts auch etwas musikalischen aktionismus

Benutzeravatar
psykosonic
Beiträge: 5392
Registriert: 10 Okt 2007, 13:48

Beitrag von psykosonic » 16 Jun 2011, 20:29

für mich macht opeth auch gerade dieses spiel mit den zwei elementen aus.
bin totzdem gespannt auf die neue scheibe.
allerdings könnts gut sein, dass ich lieber zu porcupine tree greifen werde (was ja musikalisch nur bedingt stimmt, weil da schon andere haupteinflüsse zum tragen kommen)

ed: für musikalischen aktionismus sind opeth mmn schon zu sehr establishment

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20188
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 17 Jun 2011, 11:27

psykosonic hat geschrieben:
ed: für musikalischen aktionismus sind opeth mmn schon zu sehr establishment
ich wette, das sieht michi ganz anders. er ist ein suchender und geniest auf hohem niveau, ich denke, er ist auch kein musikalischer selbstgefälligkeitstyp... wenn er wirklich aktionistisch im sinne eines patton sein will, dann würde er das doch glatt tun, er hat aber einfach einen womöglich anderen geschmack. das, was er tun will, wird er auch tun

Benutzeravatar
psykosonic
Beiträge: 5392
Registriert: 10 Okt 2007, 13:48

Beitrag von psykosonic » 17 Jun 2011, 17:00

Aamon hat geschrieben:
psykosonic hat geschrieben:
ed: für musikalischen aktionismus sind opeth mmn schon zu sehr establishment
das, was er tun will, wird er auch tun

aber womöglich nicht mit opeth ;)

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20188
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 21 Jun 2011, 11:21

http://sverigesradio.se/sida/default.as ... ramid=3338

vielleicht interessant, auch wenn man net schwedisch spricht happy3

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast