Nile

If it's Death Metal
Benutzeravatar
TheStranger
Beiträge: 6872
Registriert: 30 Mai 2006, 21:50
Kontaktdaten:

Nile

Beitrag von TheStranger » 27 Nov 2009, 13:57

Jetzt fällt mir erst auf, daß die ja noch gar keinen thread hier haben und das geht natürlich mal gar nicht. Einer meiner absoluten Lieblingsbands und das neue Album ist einfach nur spitze:

Those Whom the Gods Detest

Bild

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20143
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 27 Nov 2009, 14:05

Nile muss ich mal genauer anhören. Was ich kenne, gefällt mir...
Aber war nie eine der Bands, mit denen ich mich intensiver beschäftigt hätte.

mag solche tipps, weil ich wegen der unmengen an bands vieles geniale gar nicht wahrnehme(n kann)

Benutzeravatar
TheStranger
Beiträge: 6872
Registriert: 30 Mai 2006, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von TheStranger » 27 Nov 2009, 16:25

Was mir an der neuen so taugt ist, daß sie wieder mehr "Folk" Einflüsse drin haben, also es geht eher wieder in Richtung "Black Seeds of Vengeance". Karl Sanders ist ja in dieser Hinsicht ein Genie, ich liebe ja auch sein Nebenprojekt, großteils Ambientstückln, natürlich auch alles thematisch im alten Ägypten/Mesopotamien. Sehr atmosphärisch und wem die Nile Ambientsachen taugen, der wird die Karl Sanders Sachen lieben.

Falls es wen interessiert die zwei Alben wären:

Karl Sanders - "Saurian Meditation" und "Saurian Exorcisms"

Sonst würd ich dir mal folgende drei Alben von Nile empfehlen:

"Those Whom the Gods Detest"
"Black Seeds of Vengeance"
"In Their Darkened Shrines"

Sind jedenfalls meine drei Favoriten.

shredder666
Beiträge: 2758
Registriert: 03 Okt 2009, 12:01

Beitrag von shredder666 » 30 Nov 2009, 09:14

ja, tolle band und sehr innovativ. die neue scheibe ist schon bestellt. leider haben sie mich live noch nie überzeugen können bzw. gibts anscheinend kaum tontechniker, die der band einen transparenten sound mischen können.
CONSPIRACY - Death/Thrash-Metal
http://conspiracyaustria.bandcamp.com

GulLemec
Beiträge: 1914
Registriert: 30 Jun 2009, 19:46
Wohnort: Weikersheim

Beitrag von GulLemec » 30 Nov 2009, 21:49

TheStranger hat geschrieben: Falls es wen interessiert die zwei Alben wären:

Karl Sanders - "Saurian Meditation" und "Saurian Exorcisms"

Sonst würd ich dir mal folgende drei Alben von Nile empfehlen:

"Those Whom the Gods Detest"
"Black Seeds of Vengeance"
"In Their Darkened Shrines"

Sind jedenfalls meine drei Favoriten.
Auch meine Nile Faves,
bez. der Sanders Solosachen - die Saurian Meditation finde ich um einiges komplexer und besser als die neue Saurian Exorcisms, aber vielleicht muss ich die nur noch ein paarmal öfter hören...
Zweizz sagt: You like Black Metal, this means that you hate music

Benutzeravatar
Erik Blutaxt
Beiträge: 12476
Registriert: 13 Jul 2006, 12:24
Wohnort: Braunau am Inn / Wien XV
Kontaktdaten:

Beitrag von Erik Blutaxt » 01 Dez 2009, 23:37

hab leider nur die black seeds of vengeance daheim.
gesehen hab ich sie glaub ich nur 3 mal. am meisten hams mir damals taugt, wie dieser typ dabei war, der ausschaut wie der dwayne johnson mit langen haaren :lol:
könnt jetzt aber nicht mehr sagen wann das war. war aber glaub ich im planeten damals denk6

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20143
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 02 Dez 2009, 20:04

denke, dass sie mir auf scheibe besser gefallen...

was will den der knabe eigentlich genau aussagen mit seinen lyrics?
denke, dass das so ein bedeutungsschwangerer schaas is wie bei Morbid Angel...

Benutzeravatar
Gsputi
Beiträge: 2936
Registriert: 08 Apr 2008, 17:29
Wohnort: Austria

Beitrag von Gsputi » 02 Dez 2009, 20:20

Aamon hat geschrieben:bedeutungsschwangerer schaas is wie bei Morbid Angel...
smilie_sh_019 smilie_sh_019 smilie_sh_019

Schon mal mit Morbid Angel Texten befasst, sind etwas naja besser als bei MAN IM KRIEG!!! ;) :lol:

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20143
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 02 Dez 2009, 20:33

doch, Morbid Angel Texte sind ernstgemeinter esotherischer Quatsch...
sollte das nicht stimmen, bitte wirf mal einen typischen Text hier rein

Manowar Texte sind einfach Schwachsinn, kann man zumindest selbstironisch lustig finden....

Benutzeravatar
Gsputi
Beiträge: 2936
Registriert: 08 Apr 2008, 17:29
Wohnort: Austria

Beitrag von Gsputi » 02 Dez 2009, 21:51

@Dr.Aamon: http://www.darklyrics.com/m/morbidangel.html Viel Spaß ;)

oT: Bissl was von der Neuen hab ich schon gehört, muß ich aber erst kaufen dann kann ich lästern! :mrgreen:
Klingt aber nicht schlecht!

Benutzeravatar
TheStranger
Beiträge: 6872
Registriert: 30 Mai 2006, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von TheStranger » 03 Dez 2009, 13:03

Bei Nile gehts bei fast allen Texten um historische Begebenheiten aus dem Alten Ägypten oder Mesopotamien, paar wenige Texte handeln auch von H.P. Lovecraftgschichtln. Natürlich dreht sich auch viel um Götter, Rituale etc. aber die waren nunmal wichtiger Bestandteil des Alten Ägypten. Für mich ist das tolle halt, daß man nicht irgendeinen 08/14 Deathmetaltext in den Liedern hat, sondern es ist textlich wirklich mal was Ausgefallenes und auf jedenfall mMn wirklich qualtitativ eine Ausnahmeerscheinung, daß sich so viel Mühe gemacht wird und genau das machts eben auch für mich aus. Ist halt lustig, wenn man was über das Alte Ägypten liest und sich dann denkt: Ah darüber gibts ja auch einen Nilesong *g*

Hier mal ein Beispiel, mit Erklärung:


Unas Slayer Of The Gods

Poureth Down Water From the Heavens
Tremble the Stars
Quake the Bones of Aker
Those Beneath Take Flight When They See
Unas Rising

The Akh of Unas Is Behind Him
The Conquerer Are Beneath His Feet
His Gods Are In Him
His Uraei Are on His Brow
The Words of Unas Protect Him
Unas This Bull of The Heavens
ThatTrusteth With His Will

Living On Utterances of Fire From
The Lake Of Flame
Unas That Devoureth Men and Liveth on The Gods

Behold Amkebu Hath Snared Them for Unas
Behold Tecber Tep F Hath Known Them and
Driven Them Unto Unas
Behold Her Tbertu Hath Bound Them
Behold Khensu The Slaughterer of Lords
Hath Cut Their Throats for Unas
Behold Shesemu Hath Cut Them Up For Unas

Unas Hath Ingested Their Spirits
Hath Feasted On Their Immortality
He Hath Consumed their Shadows
Unas The Slayer of the Gods

Unas The Sekhem Great
The Sekhem of the Sekhemn
Unas The Ashem Great
The Ashem of the Ashemn
Behold Orion
Unas Riseth

Unas Hath Taken Possession
of the Hearts of the Gods
Unas Feedeth on their Entrails
He Hath gorged on their Unuttered Sacred Words
He Hath Assimilated the Wisdom of the Gods
His Existence is Everlasting

Behold The Souls of the Gods are in Unas
Their Spirits are In Unas
The Flame of Unas in Their Bones
Their Shadows are With their Forms
Unas is Rising
Hidden Hidden

[Unas was the ninth and last Pharaoh of the 5th Dynasty. He is said to have lived from 2375 to 2345 B.C., but some Egyptologists date him as far back as 5330 B.C. The internal structure of his pyramid is known for incorporating several innovative features, but is most recognized for the inclusion of vertical lines of hieroglyphs on the walls of the vestibule and burial chamber. When Maspero opened the Unas pyramid in 1881, he found texts covering these stone walls to be extremely difficult to decipher, because of their archais characters, forms, and spellings. These were magickal/religious texts, designed to ensure the safe passage of the Pharaoh into the next world. They are known today as the "Pyramid Texts." According to these texts, Unas became great by eating the flesh of his mortal enemies and then slaying and devouring the gods themselves. Those gods that were old and worn out (Egyptian gods aged and died) were used as fuel for Unas's fire. After devouring the gods and absorbing their spirits and powers, Unas journeys through the day and night sky to become the star Sabu, or Orion. While this is certainly not the first reference to cannibalism in Old Kingdom texts, what is notable is the method by which the Pharaoh Unas achieves deification and immortality; by turning on the gods, slaying and then devouring them, and thus ascending to the heavens to become the star Orion. The concept was remarkable to Maspero, who found the idea to be of "absolute savagery." Maspero seemed to be reeling from a confrontation with a symbolic revival of pre-dynastic cannibalistic rites - which are suggested, according to Maspero, by the gnamed and disconnected bones found in certain early graves. Professor Petrie suggests that at the original Sed festival, the tribal king appears to have been sacrificed and devoured, so that his people might derive from his flesh and blood the power and virtues which made him great. This practise was based on a belief in contagious magick. Bulls and boars were eaten to give men strength and courage, deer to give fleetness of foot, and serpents to give cunning. The blood of slain and wounded warriors was drunk so that their skill and bravery might be imparted t the drinkers. Similarly, Unas feasts after death on the spirits of the gods, and on the bodies of men and gods. He swallows their spirits, souls, and names, which are contained in their hearts, livers, and entrails, thus, Unas becomes allpowerful. In attempting to bring this epic-length text to song from, it was necessary to make some minor concessions, firstly, that every version I have at home of the text is translated somewhat differently, and thus there is not any singularly definitive versions; and secondly, that it would just not be possible to include every last line from the original text. That would probably necessitate a song inconceivable in length. As it is, in concise song lyric form, "Unas Slayer of the Gods" weighs in at about 12 minutes plus - and that is using what would be considered only the bare minimum essential lines for the development and presentation of the main aspects of the text. For those interested in reading the entire work, there are several versions readily available online or by ordering from a local bookstore. I typed in "Unas Slayer of the Gods" in a couple of search engines and was astounded at the number of results that came back.]

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20143
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 03 Dez 2009, 13:53

hm, ja, historische Berichterstattung macht natürlich Sinn, wobei mich z.b. die Jetztzeit mehr interessiert.
Es kommt darauf an, wie reflexiv und kritisch das betrachtet wird. Ist sogar legitim, wenn
der Zeitfaktor berücksichtigt wird, wenn quasi nur geschildert wird, obwohls da ein Geschichtsbuch dann auch täte.
Ich erinnere mich nur, dass bei Interviews mit z.b. Morbid Angel dann aber solche Weltbetrachtungen und Philosophien auch hinsichtlich der Jetztzeit als okay dargestellt werden. Da erinnere ich mich an sehr viel Eso-Quatsch seitens Morbid Angel. Bei Nile weiss ich das jetzt nicht genau. Historisch kann sehr vieles interessant sein...

shredder666
Beiträge: 2758
Registriert: 03 Okt 2009, 12:01

Beitrag von shredder666 » 03 Dez 2009, 14:10

Aamon hat geschrieben:hm, ja, historische Berichterstattung macht natürlich Sinn, wobei mich z.b. die Jetztzeit mehr interessiert.
ja gut, aber worüber willst da schreiben? den kärntner ortstafelstreit?
Aamon hat geschrieben: Da erinnere ich mich an sehr viel Eso-Quatsch seitens Morbid Angel. Bei Nile weiss ich das jetzt nicht genau.
ich könnte mich nicht erinnern, dass MA-texte in irgendeiner weise missionarisch bezüglich ihrer philosophie oder weltanschauung wären. ich finde, solch okkult-mythische texte passen optimal zur musik und gibt mir mehr als die 1000fachst aufgewärmte splatter-geschichte. muss aber auch sagen, dass ich da die texte nicht hinterfrage und immer im kontext mit der musik sehe.
CONSPIRACY - Death/Thrash-Metal
http://conspiracyaustria.bandcamp.com

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20143
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 03 Dez 2009, 14:24

okkult mythische Texte sind nach meinem Weltbild esotherischer Schrott.
Ich weiß aber, dass es zur Musik zu passen scheint
Texte über den Kärntner Ortstafelstreit in epischem Gewand. Klar etwas daneben, aber es gibt durchaus auch Themen, die funktionieren würden. Im Metal ist halt sehr viel Schrott mitdabei. Grindcore-Splatter find ich auch daneben und sehr sinnlos. Vielleicht haben sie aber ab und zuselbstironischen Antihumor mitdabei, obwohl, das weiß ich gar nicht, lese mir so einen Quargel ja gar nicht durch, als englischer Native-Speaker hätte ich aber wohl die meisten CDs schon aus dem Fenster geschmissen...
wegen MA: Oja, da hab ich wohl einige Interviews darüber gelesen, wo ich mir gedacht habe, so ein Eso-Quatsch, was der da bezüglich seiner Texte von sich gibt...

Rate mal, wieso in Esotherik-Foren soviele Gothic/Black/ und Metalleute schreiben. Zeitgeistige Intellektuelle aus der Elektro oder Alternative-Ecke wirst da schwer finden...
also schon ein problem

shredder666
Beiträge: 2758
Registriert: 03 Okt 2009, 12:01

Beitrag von shredder666 » 03 Dez 2009, 14:34

Aamon hat geschrieben:okkult mythische Texte sind nach meinem Weltbild esotherischer Schrott.
du übernimmst ja nicht gleich das weltbild durch ein paar songtexte! ich bin von dem esoterik-mist auch meilenweit entfernt, mich störts aber in den lyrics nicht. gut, bei nazikram hört sich bei mir der spaß auch, da würd ich dann auch auf die musik verzichten...
Aamon hat geschrieben:Grindcore-Splatter find ich auch daneben und sehr sinnlos. Vielleicht haben sie aber ab und zuselbstironischen Antihumor mitdabei, obwohl, das weiß ich gar nicht, lese mir so einen Quargel ja gar nicht durch,
da gibts genug ironische texte auch, aber selbst das ist alles andere als originell...
Aamon hat geschrieben: Rate mal, wieso in Esotherik-Foren soviele Gothic/Black/ und Metalleute schreiben. Zeitgeistige Intellektuelle aus der Elektro oder Alternative-Ecke wirst da schwer finden...
also schon ein problem
da ich in solchen foren nicht aktiv bin, kann ich nix dazu sagen. klar gibts unter den metallern genug spinner. dann bin ich halt ein untypischer... ;)
CONSPIRACY - Death/Thrash-Metal
http://conspiracyaustria.bandcamp.com

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast