US-Tenor Otoniel Gonzaga 75-jährig gestorben

Unser Gedenk-Thread
Antworten
Benutzeravatar
Eiserner Knut
Beiträge: 22014
Registriert: 14 Okt 2007, 00:16
Wohnort: Wienerberg

US-Tenor Otoniel Gonzaga 75-jährig gestorben

Beitrag von Eiserner Knut » 16 Jan 2018, 09:37

US-Tenor Otoniel Gonzaga 75-jährig gestorben

Der amerikanische Tenor Otoniel Gonzaga ist am Samstag im Alter von 75 Jahren gestorben. Das teilte die Wiener Volksoper, an der der Sänger seit dem Jahr 1984 regelmäßig zu Gast war, heute in einer Aussendung mit.

Karrierestart in Trier

Gonzaga wurde am 31. Juli 1942 geboren und studierte am Curtis Institute of Music in Philadelphia. Seine Karriere in Europa startete an der Oper in Trier, weitere Engagements führten ihn nach Augsburg und Frankfurt. An Opernhäusern in Berlin, München, Antwerpen, Barcelona und Glasgow trat er in Gastrollen auf. Auch in seiner Heimat USA wurde er gefeiert.

Auch zahlreiche geschichtsträchtige Auftritte finden sich in seiner Biografie: An der Oper Prag war Gonzaga der erste Otello nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, im Juni 1995 sang er in Peking anlässlich der Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen China und den Philippinen.

Volksoper-Debüt in „Die lustige Witwe“

Er arbeitete mit Dirigenten wie Pablo Casals, Herbert von Karajan und Giuseppe Patane und trat als Konzertsänger in Europa, Asien und den USA auf. An der Wiener Volksoper debütierte er 1984 als Rosillon in „Die lustige Witwe“. Von 1987 bis 1993 sang er 17-mal Hoffmann in „Hoffmanns Erzählungen“, weitere Rollen hatte er u. a. in „Der Zigeunerbaron“, „La Boheme“ und als Sou Chong in „Das Land des Lächelns“, den er zwischen 1985 und 1999 80-mal am Haus sang.

„Sein baritonales Timbre und seine sichere, strahlende Höhe machten seine Auftritte bis zuletzt zu Höhepunkten von zahlreichen Konzertabenden“, heißt es vonseiten der Volksoper, an der er sich am 4. November 2014 als Altoum in „Turandot“ vom Wiener Publikum verabschiedete. „Die Volksoper trauert um einen lieben Kollegen und unvergleichlichen Sänger.“

red, ORF.at/Agenturen

Publiziert am 15.01.2018

Quelle: http://orf.at/stories/2422552/
--> Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher <--> Albert Einstein

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste