Diego Armando Maradona (60)

Unser Gedenk-Thread
Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 25 Nov 2020, 17:41

Argentinische Zeitungen berichten über seinen Tod! :cry:



R.I.P :sad:
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 25 Nov 2020, 17:52

Kronen Zeitung hat geschrieben:Legende des Fußballs
Herzstillstand! Diego Maradona (60) ist tot

Die Fußball-Welt erstarrt in Trauer und Unglauben: Die argentinische Kicker-Legende Diego Maradona ist tot! Der Weltmeister von 1986 starb nach Angaben der Zeitung„ Clarin“ an einem Herzstillstand daheim in seinem Haus in Tigres nahe Buenos Aires. Dort wollte er sich von einer Kopf-Operation erholen, der er sich wegen einer Gehirnblutung unterziehen hatte müssen ...
Bild

Bild
Bild
Bild

Maradona war vor Kurzem wegen eines Blutgerinnsels im Gehirn notoperiert worden. Anschließend musste der Weltmeister von 1986 aber länger als geplant im Krankenhaus bleiben, weil er unter Entzugserscheinungen gelitten hatte. „Diego hat den vielleicht schwierigsten Moment seines Lebens durchgemacht, und ich denke, es war ein Wunder, dass sie (die Ärzte, Anm.) diese Blutung in seinem Gehirn gefunden haben, die ihn das Leben hätte kosten können“, betonte damals Maradonas Anwalt Matias Morla.
„Diego hatte ein Leben wie ein Traum. Und wie ein Alptraum“, sagte sein langjähriger Fitnesstrainer Fernando Signorini einmal. Unvergessen sind die „Hand Gottes“, mit der er bei der WM 1986 gegen England getroffen hatte, oder sein Jahrhunderttor nach einem unfassbaren Dribbling im selben Spiel. Unvergessen sind aber auch die Jahre später erschienenen Bilder vom kugelrunden Maradona mit blondiertem Haar.


Er scheiterte als TV-Moderator und argentinischer Nationalcoach, verbrachte Wochen in Krankenhäusern, ließ sich den Magen verkleinern und schrammte mehrmals knapp am Tod vorbei. All das war Diego Armando Maradona. „Ich glaube, er hält sich für einen Gott, und das könnte einer der Gründe für seine Probleme sein“, sagte vor vielen Jahren der Leiter der Klinik Guemes in Buenos Aires, Hector Pezzella, wo Maradona 2007 in Behandlung war.

„Auf dem Platz wird das Leben unwichtig. Die Probleme, all das wird unwichtig“, sagt er in der Amazon-Dokumentation „Diego Maradona“. Mit Argentinien wird er 1986 Weltmeister, 1989 gewinnt er mit Neapel auch noch den UEFA-Cup. Abseits des Platzes wird er genauso unkontrollierbar wie für seine Gegenspieler.

Er verfällt dem Kokain („Eine Line - und ich fühlte mich wie Superman“), zieht zum Teil von Sonntagabend bis Mittwoch um die Häuser, um danach bis zum nächsten Spiel am Wochenende wieder alles auszuschwitzen. Seine Nationalteam-Karriere endet bei der WM 1994 wegen einer zweiten, monatelangen Doping-Sperre durch die FIFA.


Steckbrief von Diego Armando Maradona

Geboren am: 30. Oktober 1960 in Villa Fiorito (Buenos Aires)

Größe/Gewicht: 1,68 m/70 kg (zu aktiven Zeiten)

Position: Mittelfeld

Stationen als Spieler:
- Argentinos Juniors (1976-81/zuvor ab 1969 in der Jugend)
- Boca Juniors (1981-82)
- FC Barcelona (1982-84)
- SSC Napoli (1984-91)
- FC Sevilla (1992-93)
- Newell‘s Old Boys (ARG/1993)
- Boca Juniors (1995-97)

Stationen als Trainer:
- Deportivo Mandiyu Corrientes (ARG/1994/12 Pflichtspiele/1 Sieg)
- RC Avellaneda (ARG/1995/11/2)
- Argentinien (A-Teamchef Oktober 2008 bis Juli 2010)

Größte Erfolge:
- Weltmeister 1986
- WM-Finalist 1990
- vier WM-Teilnahmen (1982, 86, 90, 94)
- 91 Länderspiele im A-Team (34 Tore)
- 14-facher U20-Teamspieler (8)
- Argentinischer Meister 1981 mit Boca Juniors
- Spanischer Meister 1983 mit Barcelona
- Italienischer Meister 1987 und 1990 mit SSC Napoli
- UEFA-Cup-Sieger 1989 mit Napoli
- Italienischer Cup-Sieger 1987 mit Napoli
- Bester Fußballer der WM 1986
- 6-mal Südamerikas Spieler des Jahres (1979, 1980, 1986, 1989, 1990, 1992)
- 4-mal Argentiniens Fußballer des Jahres (1979, 1980, 1981, 1986)
- U20-Weltmeister 1979 und bester Spieler des Turniers in Japan
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 25 Nov 2020, 17:56

Kleine Zeitung hat geschrieben:Fußballgott verstorben Diego Maradona ist tot

Diego Maradona ist im Alter von 60 Jahren verstorben, das berichten argentinische Medien.

Einer der Allergrößten ist nicht mehr. Die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona ist 60-jährig verstorben, das berichtete die Zeitung Clarin.

Der Weltmeister von 1986, der am 30. Oktober seinen runden Geburtstag gefeiert hatte, soll demzufolge in seinem Haus in Tigre einem Herzkreislaufstillstand erlegen sein.

Bereits Anfang November wurde Maradona in eine Privat-Klinik in Buenos Aires eingeliefert, wo ihm ein Blutgerinnsel im Gehirn entfernt wurde.
Bild
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 25 Nov 2020, 18:26

Kurier hat geschrieben:
Bild
Der Tag, an dem ich mich in Maradona verliebte

Am 21. Mai 1980 geigte der Argentinier im Praterstadion auf. Beim 5:1 erzielte er gegen Österreich drei Tore. Eine wunderschöne Erinnerung an den am Mittwoch verstorbenen Argentinier.

von Alexander Strecha

Ich war acht Jahre alt und begeistert vom Fußball. Mein Vater packte die Gelegenheit beim Schopf und mich an der Hand. "Gemma Weltmeister schauen", lautete in Wien das Motto.

Argentinien, das 1978 mit Star Mario Kempes den Titel geholt hatte, gastierte im Wiener Pater, gab Österreichs Kapitän Robert Sara bei dessen Abschiedsspiel aus dem Nationalteam die Ehre.

Das tat auch mein Vater, der mit Sara viele Jahre davor bei SV Donau gekickt hatte - er ebenso wie Sara als rechter Verteidiger bzw. "Außenpracker", wie der Wiener Volksmund diese Verteidigerposition bezeichnete.

Aber nicht nur wegen Sara strömten die Massen ins Prater-Oval. Mein Vater kündigte an, die Argentinier würden mit einem Jungstar kommen, der vielleicht schon bald der beste Fußballer der Welt sein könnte. Maradona soll er heißen.
Ich stand im Sektor A, 3. Rang, hinter dem Tor und neben der Anzeigentafel. Österreich spielte in den roten Trikots, die ich noch vage von den TV-Bildern der WM 1978 und von Cordoba kannte. Ich fand sie elegant.

90 Minuten später sollten mich die blau-weißen Längsstreifen des argentinischen Dress in ihren Bann gezogen haben.

Denn Argentinien spielte auf wie die Wiener Philharmoniker, Maradona war ihr Primgeiger. Grazil tänzelte er durch die österreichische Mannschaft, ließ die Herren Obermayer, Hattenberger, Prohaska, Hintermaier, Welzl und auch Goalie Koncilia alt aussehen.

Zunächst trafen zwei Spieler, deren Namen mich faszinierten: Santiago Santamaria und Leopoldo Luque. Ich will auch so heißen!
Robert Sara verließ nach nur 14 Minuten die internationale Bühne, für ihn kam Günter Pospischil. Das klang nicht so prickelnd.

Unmittelbar danach folgte die große Show des später so großen Diego Maradona. Er traf in der 15. Minute zum 3:0 für Argentinien und - nach dem Ehrentreffer durch Kurt Jara - noch zwei Mal im Finish der Partie.

Glücklich zog ich von dannen, hatte ich doch meinen ersten echten internationalen Helden gesehen. Sein Status bei mir sollte sich 1986 noch weiter erhöhen ...
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 25 Nov 2020, 18:35





Bild
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 25 Nov 2020, 18:56

Kurier hat geschrieben:Diego Armando Maradona: Dieser Name steht für ein Leben zwischen den Extremen, zwischen Himmel und Hölle, zwischen Genie und Wahnsinn. Als Fußballer war die "Hand Gottes" so unbeschreiblich gut wie vielleicht niemand davor oder danach. Erst Ende Oktober feierte Maradona seinen 60. Geburtstag. Nun ist er an einem Herzinfarkt verstorben. Das gab der Anwalt des argentinischen Superstars bekannt. In seiner Heimat wurde eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen. Das teilte die argentinische Regierung unmittelbar nach der Nachricht vom Tod des Weltmeister-Kapitäns von 1986 mit.
Der Weltmeister von 1986 war am 2. November in eine Privat-Klinik in Buenos Aires eingeliefert worden, weil er sich unwohl fühlte und um seine Medikation neu einzustellen. Bei einer Untersuchung wurde ein Blutgerinnsel im Gehirn entdeckt, das ihm einen Tag später entfernt wurde. Nach der erfolgreichen OP wurde Maradona am 11. November entlassen. Zwei Wochen später endete nun ein Leben mit fußballerischen Höhen und persönlichen Tiefen.

Mit Maradona verliert der Fußball einen der größten Stars aller Zeiten. Für Argentinien machte das Fußball-Genie zwischen 1977 und 1994 insgesamt 90 Länderspiele, in denen er 34 Tore erzielen konnte.
Auf Klubebene feierte er mit SSC Napoli seine größten Erfolge. Die Süditaliener führte Maradona zu den einzigen zwei Meisterschaften in der Klubgeschichte (1987, 1990).



Maradona hatte immer wieder mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Er bereits zwei Herzinfarkte, war an Hepatitis erkrankt und ließ sich wegen schweren Übergewichts einen Magenbypass legen. Auch war er mehrfach wegen Drogensucht in Behandlung. Nach Angaben seiner Ärzte nahm er regelmäßig Psychopharmaka ein. Zuletzt war Maradona Trainer beim argentinischen Klub Gimnasia y Esgrima La Plata.
Mit einem Spiel bei der WM 1986 wurde Diego Maradona auch über die Fußball-Grenzen weltberühmt. Maradona hatte im Viertelfinale gegen England zunächst ein Tor mit der Hand erzielt, das trotzdem gezählt wurde. Nach dem Spiel sagte Maradona, es sei die "Hand Gottes« gewesen. Heute ist die Szene eine der geschichtsträchtigsten im Weltfußball.
Official SSC Napoli
@en_sscnapoli
·
55 Min.
Always in our hearts
💙

Bild
Ciao, Diego
Was er fußballerisch konnte, sollte er im selben Spiel beweisen. Er umkurvte praktisch die komplette englische Mannschaft, ließ auch Keeper Peter Shilton keine Chance und schoss zum 2:0 ein. Dieses Tor sollte zum WM-Tor des Jahrhunderts gewählt werden. Argentinien gewann schlussendlich 2:1 und wurde später zum zweiten Mal Weltmeister. Kapitän Maradona stemmte als Erster den WM-Pokal in die Höhe und war am Fußball-Olymp angekommen.
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 25 Nov 2020, 19:15

SK Sturm Graz hat geschrieben: Das Idol einer Generation. RIP Diego Maradona 🙏
Bild


Kronen Zeitung hat geschrieben: Herbert Prohaska (Österreichs Jahrhundert-Fußballer): „Diego war einer der größten aller Zeiten. Zu meiner Zeit hat Neapel gegen den Abstieg gespielt, mit Maradona wurde Neapel dann zweimal Meister. Und Argentinien hat er zum Weltmeister gemacht, ein unglaublicher Spieler. Du hast ihn als Gegenspieler nur bewundert. Er war ein Spieler, der alles konnte, ein Genie. Aber er war leider auch Alkoholiker und kokainabhängig. Da war es leider absehbar, dass es so nicht lange weitergehen konnte. Das tut mir sehr leid“

Toni Polster (ÖFB-Rekordspieler): „Diego war ein Gigant des Weltfußballs. Einer der Besten, den wir alle jemals gesehen haben“, so Polster. „Für mich war er schon in seiner aktiven Zeit mit Pele, Franz Beckenbauer und Johan Cruyff auf einer Stufe, ein absoluter Superstar. Heute zählen auch noch Ronaldo und Messi zu diesen Besten der Besten. Umso trauriger ist nun dieser viel zu frühe Tod. Dabei dachte ich eigentlich, dass er sich nach all den gesundheitlichen Problemen wieder erfangen hat. Nach seiner Hirn-OP und der Entlassung aus dem Spital hat er ja sogar wieder gelacht.“ Doch nun diese Schreckensmeldung.
Umso schöner bleiben Polster die gemeinsamen Erlebnisse in Erinnerung. „Ich habe in Italien vier Mal gegen ihn gespielt“, so der ehemalige Torino-Profi. „Die Duelle waren immer von großem Respekt geprägt. Diego ist jedes Mal zur mir gekommen, um mir die Hand zu geben. Denn ich hätte mich das nie getraut. Dabei war er privat ein ganz netter Kerl. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie wir 1990 nach dem 1:1 in Wien gegen Argentinien gemeinsam essen gegangen sind. Er war wie ein kleiner schelmischer Bub. Jeder wollte etwas von ihm, aber ihm war das natürlich nicht recht. Deshalb war er heilfroh, dass er mich hatte, der ihm den Rücken von den ganzen Fans freigehalten hat. Für mich war das damals auch eine Ehre. Ich werde Diego immer in guter Erinnerung behalten.“

Pele (Fußball-Idol Brasiliens): „Eine traurige Nachricht, so einen Freund zu verlieren. Möge Gott seiner Familie genug Kraft geben. Eines Tages werden wir sicher im Himmel gemeinsam kicken.“

Gary Lineker (Ex-Stürmer aus England): „Mit Abstand der beste Spieler meiner Generation und wohl der größte aller Zeiten. Nach einem gesegneten, aber problembelasteten Leben wird er hoffentlich Trost in den Händen Gottes finden. #RipDiego.“

Boca Juniors (Argentinischer Club): „Ewiger Dank. Ewiger Diego.“
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 26 Nov 2020, 06:38

Fußballfans in Neapel gedenken Diego Maradona

Nach dem Tod der Fußball-Legende Diego Maradona haben Fans in der italienischen Stadt Neapel des Verstorbenen gedacht. Im sogenannten Spanischen Viertel kamen viele Menschen zusammen, auch vor dem Stadion San Paolo trafen sich Fans und legten Kerzen nieder.
Ein Video, das auf der Webseite der Zeitung „La Repubblica“ am Mittwochabend zu sehen war, zeigte Dutzende Menschen in der Nähe eines Wohnblocks, an dessen Fassade ein meterhohes Gemälde des ehemaligen Spielers des SSC Neapel prangt, mit bengalischen Lichtern.

Bild

Bild

Unterdessen schlug Neapels Bürgermeister Luigi de Magistris via Twitter einen neuen Namen für das Stadion in der süditalienischen Stadt vor. „Lasst uns das San-Paolo-Stadion Diego Armando Maradona widmen“, schrieb er.

Bild

Maradona starb im Alter von 60 Jahren, wie der argentinische Fußballverband AFA am Mittwoch mitteilte. Die argentinische Regierung ordnete eine dreitägige Staatstrauer an. Maradona spielte von 1984 bis 1991 beim SSC Neapel. Er half dem süditalienischen Klub, in der Serie A in den Jahren 1987 und 1990 die Titel zu gewinnen. 1989 gewann er mit den Neapolitanern unter anderem den UEFA-Pokal.
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 26 Nov 2020, 08:47

Kronen Zeitung hat geschrieben:Der Tag, als Diego eine Vorarlbergerin feierte

Die ganze Welt trauert um Diego Armando Maradona! Auch eine Vorarlberger Olympiasiegerin, die eine ganz spezielle Begegnung mit der genialen und exzentrischen Fußball-Ikone in dessen argentinischen Heimat hatte.
Am 9. August 1989 raste die Bartholomäbergerin Anita Wachter beim Super-G im argentinischen Las Lenas zum zweiten Weltcupsieg ihrer Karriere. Der Jubel war riesig, wurde aber noch größer, als der damalige argentinische Staatspräsident Carlos Menem einen ganz besonderen Gratulanten zur Siegerehrung mitbrachte: Diego Armando Maradona!

Bild
Diego Maradona (li.) ließ Anita Wachter hochleben.
(Bild: Anita Wachter/Instagram)


Ein ganz besonderer Moment für die Kombinationsolympiasiegerin von Calgary 1988 - schließlich war Anita immer schon ein glühender Fußballfan. Nach den viel zu frühen Tod der argentinischen Fußball-Legende, postete die Montafonerin jenes, 31 Jahre alte Bild am Mittwochabend in ihrer Instagram-Story. „RIP“ - „Ruhe in Frieden“.
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 26 Nov 2020, 12:00

Kronen Zeitung hat geschrieben:In Palast aufgebahrt
Argentinier strömen zu Diego Maradonas Sarg

Bild

Der verstorbene argentinische Fußballstar Diego Maradona ist im Präsidentenpalast von Buenos Aires aufgebahrt worden. Seit 6 Uhr (und bis 16 Uhr) können die Argentinier von ihrem Idol Abschied nehmen. Staatschef Alberto Fernandez ordnete eine dreitägige Staatstrauer an. Der Plan, auch Maradonas Sarg so lange aufgebahrt zu lassen, wurde auf Bitten seiner Familie fallengelassen.

The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 26 Nov 2020, 12:13

Kronen Zeitung hat geschrieben:Trauer um Legende
Diego Maradona: Das waren seine letzten Worte
Diego Armando Maradona galt als einer der besten Fußballer der Welt. Am Mittwoch starb der „Goldjunge“, Argentiniens Nationalheld, der Künstler zwischen Genie und Wahnsinn, im Alter von nur 60 Jahren an einem Herzinfarkt. „Me siento mal!“ - „Ich fühle mich schlecht.“ Das sollen seine letzten Worte gewesen sein.
Wie argentinische Zeitungen berichten, soll er beim Frühstück über Unwohlsein geklagt haben. Danach legte sich die Fußball-Legende ins Bett, wachte jedoch nicht mehr auf. Maradona war tot. Er starb in seinem Haus in Tigre nördlich von Buenos Aires an einem Herzinfarkt. Herbeigerufene Sanitäter konnten ihn nicht wiederbeleben.
Zuletzt war der 91-fache Internationale wegen einer Gehirnblutung in einem Krankenhaus nahe der argentinischen Hauptstadt operiert worden und hatte dann einige Tage in der Klinik verbracht. Bereits an seinem 60. Geburtstag am 30. Oktober hatte er einen angeschlagenen Eindruck gemacht.
Immer wieder hatte der Superstar von einst mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt, der persönliche Niedergang des Idols schmerzte. Doch Maradona war immer zurückgekommen. Doch diesen Kampf verlor er nun. Im Jahr 1986 wurde Maradona mit Argentinien Weltmeister, sein mit der „Hand Gottes“ erzieltes Tor während des Turniers steht in den Fußball-Geschichtsbüchern. Genauso wie er ...
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 26 Nov 2020, 13:57




Bild
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 27 Nov 2020, 06:51

Kronen Zeitung hat geschrieben:Neben Leiche posiert
Fotos mit Maradona: Bestatter sorgen für Empörung

Großer Wirbel um drei Bestatter in Argentinien! Der Grund: Sie posierten neben dem leblosen Körper von Diego Maradona, schossen Fotos und sorgten damit für große Empörung.
Noch vor der Aufbahrung lösten die drei Bestatter Diego Molina, Claudio Fernandez und Ismael Fernandez einen Aufschrei aus. Fotos, auf denen die Männer neben der toten Fußball-Legende posieren, kursierten im Internet.
BildBild
Die Familie der Legende sei schockiert über den Vorfall. Mittlerweile wurden die Mitarbeiter des Bestattungsunternehmens gefeuert. Der Besitzer der verantwortlichen Firma, Matias Picon, erklärt gegenüber dem „Ciudad Magazin“, dass er sich persönlich bei den Angehörigen entschuldigt habe. Zudem spricht er von drei „A****löchern“.

Legende erlitt Herzinfarkt
Maradona war am Mittwoch in seinem Haus in Tigre nördlich von Buenos Aires gestorben. Die Obduktion habe bestätigt, dass der 60-Jährige an einem Herzinfarkt gestorben sei, hieß es in Medienberichten. Maradona sei demnach am Mittwoch gegen 11.30 Uhr Ortszeit leblos in seinem Bett gefunden worden. Ein Neffe habe ihn am Abend zuvor gegen 23 Uhr vermutlich als Letzter lebend gesehen.
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Benutzeravatar
Eiserner Knut
Beiträge: 24404
Registriert: 14 Okt 2007, 00:16
Wohnort: 1100 Wien

Re: Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Eiserner Knut » 27 Nov 2020, 10:36

Alter! :roll:

Benutzeravatar
Ravenpride
Beiträge: 31868
Registriert: 16 Feb 2009, 17:11
Wohnort: Graz

Diego Armando Maradona (60)

Beitrag von Ravenpride » 28 Nov 2020, 19:58

Heute in ORF 1!

21.55.
Tribute to Diego Maradona
Das war Diego Maradona
Ein Nachruf der ORF-TV-Sportredaktion mit einer aktuellen Reportage aus Neapel, wo Diego Maradona seine größten Vereins-Erfolge feierte und wo die Trauer über seinen Tod wohl genau so groß wie in Argentinien ist..

22.05.
Tribute to Diego Maradona
Maradona, der Goldjunge
Porträt der Fußball-Ikone

Dokumentarfilm Film von Jean-Christophe Rosé, F 2006

Jean-Christophe Rose gestaltete in dieser ARTE-Dokumentation ein packendes Porträt des Fußballstars, der nicht nur in Argentinien wie ein Heiliger verehrt wurde..

23.45.
Tribute to Diego Maradona
Weltmeisterschaft Mexico 1986
Argentinien - England
Das legendäre und umstrittene Viertelfinale der WM in Mexiko in dem Diego Maradona beide Tore Argentiniens erzielte: das 1:0 mit "der "Hand Gottes" und das 2:0 nach einem spektakulären Sololauf über das halbe Feld, für viele das beste WM-Tor aller Zeiten. ORF 1 zeigt das Spiel in voller Länge mit dem Originalkommentar von Robert Seeger..
The sun will never reach the sky
When the eternal winter comes
There will be neither men nor gods
As the world lies under snow and ice

Eternal Winter NECROPHOBIC

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast