Film - Tipp

Netflix, Prime oder Klassiker, Tipps sind willkommen!
Antworten
Benutzeravatar
mauergecko
Beiträge: 7348
Registriert: 29 Apr 2006, 19:42

Beitrag von mauergecko » 06 Mai 2006, 19:43

so mach ich dann mal wieder einen neuen Thread auf, hier könnten wir unsere Filmtipps posten...

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20173
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 07 Mai 2006, 19:02

22.40 - Das Vierte: Es geschah um 8 Uhr 30 USA 1964 - genialer Thriller von B-Movie-Ass William Castle. ich mag diesen sender. er spielt eben all das alte geniale zeugs!

Benutzeravatar
Curry F.
Beiträge: 12
Registriert: 09 Mai 2006, 02:19

Beitrag von Curry F. » 09 Mai 2006, 11:24

Mal meine allgemeinen Filmtipps: Die Cronenbergfilme Naked Lunch, eXistenZ, Crash, A history of violence.......Trashfilme: Cannibal the musical, Toxic Avenger I-IV, Tromeo und Julia

Benutzeravatar
Jakob
Beiträge: 5856
Registriert: 28 Apr 2006, 16:50

Beitrag von Jakob » 09 Mai 2006, 14:16

filmtipps allgemein :

sanjuro, und ran. beide von akira kurosawa, ingmar bergmans das siebente siegel

Benutzeravatar
mauergecko
Beiträge: 7348
Registriert: 29 Apr 2006, 19:42

Beitrag von mauergecko » 09 Mai 2006, 19:14

hm hat hier jemand vielleicht \"die Verschwörung der Wölfe\" gesehen fand den irgendwie voll verwirrend, plot schreib ich demnächst

Benutzeravatar
mauergecko
Beiträge: 7348
Registriert: 29 Apr 2006, 19:42

Beitrag von mauergecko » 04 Jun 2006, 22:03

Der Ewige Gärtner

Justin Quayle (Ralph Fiennes, bekannt aus den Harry Potter Filmen) lebt ein beschauliches Leben als Diplomat mittleren Ranges im Britischen Hochkomissariat in Nairobi. Seine jüngere Frau Tessa (Raquel Weisz, Enemy at the Gates, About a Boy) versteh sich ausgezeichnet mit dem einheimischen Arzt Arnold Bluhm (Hubert Koundé) und zusammen kommen sie einem Komplott in das sowohl die Birtische Regierung einerseits als auch ein mächtiges Pharmaunternehmen verstrickt sind. Als die beiden in einer abgelegenen Seengegend ermordet aufgefunden werden, glaubt der eher ruhige und mit seinen Pflanzen beschäftigte Justin den offiziellen Erklärungen nicht mehr und wie schließlich auch noch sämtliche Unterlagen seiner Frau beschlagnahmt werden, beginnt er selbst nachzuforschen. Eine Reise die ihn von Nairobi über London und Berlin schließlich wieder in die nördliche Seengegend Kenias bringt beginnt.

Der hervorragende Film mit wunderbaren Landschaftsaufnahmen von Regisseur Fernando Meirelles (City of God) wurde nach dem gleichnamigen Roman vom Agenten-Thriller Kultautor John Le Caré (Der Spion der aus der Kälte kam) gedreht und zeigt die Skrupel- und Kaltblütigkeit von (fiktionalen?) Firmen so drastisch, dass Le Caré selbst in einem mehrseitigen Nachwort erklärte, es handle sich um reine Fiktion um eventuellen Klagen vorzubeugen. Der Film hält sich ziemlich exakt ans literarische Vorbild, wirkt durch zahlreiche Rückblenden die zeigen wie sich das ungleiche Pärchen kennen und schätzen lernte und kommt fast gänzlich ohne reißerische Actionszenen aus.

Benutzeravatar
Aamon
Beiträge: 20173
Registriert: 25 Apr 2006, 21:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Aamon » 08 Jun 2006, 18:42

der war doch erst kürzlich im Kino. ist das net ein Melodram? hast du den?

Benutzeravatar
mauergecko
Beiträge: 7348
Registriert: 29 Apr 2006, 19:42

Beitrag von mauergecko » 10 Jun 2006, 19:26

ja der war erst kürzlich im Kino

Benutzeravatar
Jakob
Beiträge: 5856
Registriert: 28 Apr 2006, 16:50

Beitrag von Jakob » 15 Jun 2006, 02:39

ich kann jin-roh nur empfehlen ;)

und dazu einen jeden michael haneke film

Benutzeravatar
mauergecko
Beiträge: 7348
Registriert: 29 Apr 2006, 19:42

Beitrag von mauergecko » 16 Jun 2006, 15:55

worum gehts in jin-roh?

Benutzeravatar
Jakob
Beiträge: 5856
Registriert: 28 Apr 2006, 16:50

Beitrag von Jakob » 17 Jun 2006, 20:16

Handlung

Der Anime spielt im Japan in der 50er Jahre, zehn Jahre, nachdem Deutschland den Zweiten Weltkrieg gewann. Seitdem herrschen die Achsenmächte: Die Bevölkerung wird unterjocht und gewaltsame Auseinandersetzungen mit Aufständischen sind an der Tagesordnung. Aus diesem Chaos hebt sich eine Organisation genannt „Die Sekte“ mit Attentaten sowie Terroranschlägen besonders hervor. Um diesen inneren Feind zur Strecke zu bringen, gründet die Hauptstadtpolizei Tokios ein Sonderkommando, welches mit hoch technisierten Kampfmonturen gegen die Rebellen vorgeht.

Kazuki Fuse ist Teil dieses speziell ausgebildeten Kommandos und sogar einer der Besten. Bei einer Rebellenjagd stellt er ein junges Mädchen, das eine Bombe mit sich trägt. Statt sie jedoch getreu seinen Anweisungen zu erschießen, zögert er und fragt das Mädchen nach dem Grund für ihr Handeln. Als weitere Soldaten dazu stoßen, zündet das verängstigte Mädchen die Bombe und sprengt sich damit selbst in die Luft. Fuse überlebt und beginnt an seinen Handlungen in der Spezialeinheit zu zweifeln und seine moralischen Vorstellungen zu überdenken. Er besucht das Grabmal des Mädchens und trifft dort auf ihre Schwester Kei Amemiya, mit der er eine ungewöhnliche Beziehung beginnt.

Verflochten mit der Liebesgeschichte ist ein komplexes Ränkespiel aus Spionage und Gegenspionage verschiedener, untereinander konkurrierender staatlicher Organisationen und Behörden, darunter die Hauptstadtpolizei, die staatliche Polizei und das Sicherheitsministerium.

Fuse erhält von Amemiya bei ihrem ersten Zusammentreffen das deutsche Märchenbuch Rotkäppchen. Die Geschichte, eine archaische, blutige Version des von den Brüdern Grimm überlieferten Märchens, dient dabei nicht nur als eine Art roter Faden im Film, sondern gibt auch Hinweise auf die Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren und das zu erwartende Ende.

Benutzeravatar
mauergecko
Beiträge: 7348
Registriert: 29 Apr 2006, 19:42

Beitrag von mauergecko » 17 Jun 2006, 20:40

kannst mir den mal geben?

Benutzeravatar
Jakob
Beiträge: 5856
Registriert: 28 Apr 2006, 16:50

Beitrag von Jakob » 17 Jun 2006, 21:07

kloa. leider nur japsinesisch mit te-utschen untertiteln

Benutzeravatar
mauergecko
Beiträge: 7348
Registriert: 29 Apr 2006, 19:42

Beitrag von mauergecko » 17 Jun 2006, 21:16

das ist ja kein Problem...

Benutzeravatar
Jakob
Beiträge: 5856
Registriert: 28 Apr 2006, 16:50

Beitrag von Jakob » 17 Jun 2006, 21:29

wenn du japanisch kannst, eh ned.. :P

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast